Was bedeutet "Content Management System"?

Eine einfache ErklÀrung zum Begriff "Content Management System".

 

Ein Content Management System ist die Grundlage fĂŒr die meisten Webseiten im Internet. Web-Entwickler erhalten durch ein CMS eine Vorlage, fĂŒr eine Webseite und Redakteure können den Content mit einem WYSIWYG-Editor einfach bearbeiten.

Man unterscheidet bei diesen Systemen zwischen dem Frontend und dem Backend. Das Frontend ist die Seite, die die Öffentlichkeit sehen kann. Das Backend ist ausschließlich fĂŒr Administratoren, Redakteuren und anderen registrierten Benutzern zugĂ€nglich.

Im Backend der Webseite können zum Beispiel Administratoren Benutzer und Webseiten-Einstellungen verwalten, Redakteure können BeitrÀge und Seiten erstellen, oder registrierte Benutzer Ihre Daten einsehen und das Passwort und andere Daten Àndern.

FĂŒr die Darstellung der Seite können sogenannte Templates verwendet werden, um bereits erstellte Elemente als Vorlage fĂŒr das Frontend zu verwenden. Die Einstellungen des Templates können dann im Backend vom Administrator angepasst werden.

Durch Plugins oder Extensions (je nach Namensgebung des CMS) kann der Funktionsumfang des Front- oder Backends erweitert werden.

Beispiele fĂŒr ein Content Management System sind WordPress, Typo3 oder Joomla.

Ich empfehle die Organisation deiner Webseite mit einem CMS zu regeln. Das spart Zeit und vermeidet Fehler in der HTML-Struktur und Formatierungen. Du solltest eine Programmiersprache fĂŒr Webseiten lernen, damit du dich in der Grundlagen-Programmierung des Frontends und des Backends auskennst. Jedes CMS hat verwendet den grundlegen Programmiersprachen, wie PHP, eigene Funktionen und Strukturen, die man als Web-Entwickler kennen sollte, um eigene Algorithmen fĂŒr das CMS zu erstellen.

 

Begriffe zu den Themen Programmierung, SEO und Web leicht erklÀrt

 
ZurĂŒck zur Übersicht